Das es eine Aktien mit dieser Meldung auf die Frontseite der FAZ schafft ist schon recht selten.

Im Prinzip hat sich hier der Wirtschaftsprüfer und der Geprüfte total verhakt.

Manche Geschäfte sind im Internetzeitalter so komplex und schwer nachzuvollziehen, dass der Prüfer die Praktiken nicht guten Gewissens attestieren kann.

Also hält der den Kopf nicht hin.

Was soll ein Unternehmen dann machen, auch wenn das operative Geschäft läuft?

Alle professionellen Fonds müssen Wirecard verkaufen, weil Sie keine Betrugsvorwurfaktie halten dürfen.

Nur sehr mutige Anleger, die eventuell Wirecard Produkte selbst ausprobiert haben und glauben, das das Unternehmen keine Luftnummer ist kriegen die Aktien heute zu 20 % des ehemaligen Höchstkurses.Tr otzem kann sich eine Aktie weiter jeden Tag halbieren. Also Obacht.