Der Algorythmus ist ein vorprogrammierter Entscheidungsbaum.

Bei Industrie 4.0 und Robotern ist der in aller Munde. Da bei ist er bei der Hotelkette IBIS schon längst Realität.

In jedes Zimmer gehen 2 Personen + 1 Kind, wenn man das Faltbett an der Heizung mit einem Spezialschlüssel ausklappt. Die Badezimmer sind aus Plastik und werden mit dem Kärcher gereinigt. Das Abendessen ist vorportioniert und wird pling in der Microwelle gemacht. Der Rezeptionist hat keine Hotelfachschule besucht sondern ist Student und teil sich den Job mit 3 Anderen. Die einzige intellektuelle Leistung ist die Vergabe der Zimmer.

Die Vergabe erledigt eine Computerprogramm. Nie IBIS anrufen. Das endet im Chaos der Sprachen. Die „mail Assistent“ erkennt in allen Sprachen das gewünschte Datum und die Anzahl der reisenden Erwachsenen und Kinder. Er gleicht den Wunsch auf dem zentralen IBIS Server von 850 Hotels in Frankreich ab und kann sofort Auskunft geben ob was frei ist.

Deshalb ist es so billig: 2 Erwachsene 3 Kinder mitten in Barcelona 104EUR!

Jeder Bauherr der sein olles Bürogebäude nicht voll kriegt bettelt IBIS an. Die schicken einen Bautrupp. Alle IBIS sind gleich. 3 Studenten rein und schwupp die Buchungssoftware eingestöpselt: Fertig ist das nächste Hotel.

Wem nutzt IBIS außer der 5 köpfigen Familie und dem Typ der viel Geld für die Software bekommt?

IBIS nützt nicht den Rezeptionisten und Putzkolonnen.

IBIS gehört Aktionären. Der Accor Hotelkette. Eine französische Aktie.

Ich finde Aktienideen im Sommerurlaub