Um vorherzusagen, wie sich ein Unternehmen entwickelt, ziehen Sie Ihren besten Anzug an und setzen Sie sich mit einem dicken Stuhl zu Hause unter das Dach (Chefetage). Sie sind der Boss einer großen Handelskette mit Großhandel, Elektroverkauf und Supermärkten. (Branche: Einzelhandel)

Die Gewinnmarge bei Großhandel beträgt 5.7%, bei Elektro 4.5% und Supermärkte -12%. Der Umsatzanteil Großhandel ist 45%, Elektro ist 40% und Super 15%.

Sie springen auf und rufen: Supermärkte werden geschlosse! Rufen Sie nach Ihrer Assistentin (nehmen Sie ihre 8 jährige Tochter die mögen Rollenspiele noch!).

Die wird Ihnen sagen: Schließungen sind nicht so einfach, denn die Gewerkschaft redet mit.

Sie ersinnen unter dem Dach eine teuflische Strategie: Sie brauchen eine Drohkulisse. Also kündigen Sie die Zerschlagung des Handelskonzerns an!

Alle Unternehmensteile haben Angst an windige Investoren verkauft zu werden und werden Ihnen Zugeständnisse machen (die Supermarktmitarbeiter verdienen 25% höhere Löhne und die Ladenkonzepte sind veraltet).

Bei Elektro nervt der ehemalige Gründer, der später Elektro zurückkaufen soll.

Et Voilá bleibt am Ende der Geschäftsteil mit der höchsten Marge übrig. So KÖNNTEN Sie das als Chef machen. Und der echte Chef übrigens auch. Vielleicht verdient die Handelkette mehr, hat keine Schulden mehr und zahlt üppig Dividende.